Insel Rügen

Wer einmal auf Rügen war, kommt immer wieder. Wer zum ersten Mal herkommt ist überrascht.
Auf Deutschlands größter Insel bestimmen satte grüne Wiesen, leuchtende Rapsfelder, rohrgedeckte Bauernhöfe, weite schattige Alleenstraßen, die bis zur traditionellen Bäderküste führen, das Bild und das Urlaubsgefühl.

Sassnitz

Nach Rügen reisen heißt nach Sassnitz reisen, diese Aussage von Theodor Fontane in „Effie Briest“ gilt noch heute. Der Seeseite Anblick von Sassnitz offenbart erst die wahre Schönheit der Stadt, in der Bädertourismus einst seinen Anfang genommen hat.
Weiße Seebädervillen, alle nach Süden zum Meer hingewandt, wo gibt es das sonst noch an der deutschen Nord- und Ostseeküste.

Flanieren Sie von der malerischen Altstadt mit ihrer gastronomischen Vielfalt über die Promenade mit guten Fischlokalen zum malerischen Hafen mit seinen traditionellen Fischkutter, Ausflugsschiffen und Segelbooten. Hier ist jetzt Zeit für einen kleinen Fischimbiss.

Quirliges Treiben herrscht auf der längsten Außenmole (1444m) Europas, maritimes Flair, der Geruch von Salz, Meer und frischem Fisch, das alles genießen Sie bei einem Spaziergang zum malerischen Leuchtturm am Ende der Mole.
Von der Altstadt gelangen Sie in der anderen Richtung nach wegen Schritten zu den wohl bekanntesten Wahrzeichen Rügens, den weißen Kreidefelsen, die bereits Caspar David Friedrich in seinen berühmten Werken verewigt hatte.
Auf der einen Seite die gewaltigen bis zu 160m hohen Kreidefelsen, unter uns Jahrmillionen alte Steine aus der Eiszeit (Hühnergötter sammeln!) und auf der anderen Seite die tosenden Wellen der Ostsee mit den vielen Ausflugsschiffen, große Fähren und den malerischen Fischkuttern, die an uns vorüberziehen.

Ein unvergessener Spaziergang.

An der meerabgewandten Seite bietet die Stadt die lebendige Atmosphäre mit Ihren vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, einer kleinen Fußgängerzone und eine gastronomische Vielfalt, die Sie sonst nirgends auf der Insel finden.

Nationalpark Jasmund

Herrlicher uralter Buchenwald erstreckt sich unmittelbar im Hinterland von Sassnitz auf über 40 qkm. Ideale Voraussetzungen für Wanderer und Naturliebhaber, genießen Sie ausgedehnte Spaziergänge an der Kreideküste bis zum Aufstieg am Kieler Bach und durch den naturbelassenen Wald zurück nach Sassnitz. In den heißen Sommermonaten eine willkommene Erfrischung, die Sie unterwegs bei einem kühlen Getränk in der "Waldhalle" unterbrechen können.

Ein Blick vom Königsstuhl gehört selbstverständlich zu einem Pflichttermin, an regnerischen Tagen empfiehlt sich der Besuch im, besonders für Kinder gut gestalteten Nationalpark-Zentrum.